Die Geschichte unseres Clubs

club_haus_klein2

Wie alles begann …

1952

Gründung als Betriebssportgruppe mit 2 Tennisplätzen

1955

Bau von 2 weiteren Tennisplätzen

1968

Anschluss an den TUS Damm. Dies war notwendig, um an den Verbandsspielen der Medenrunde teilnehmen zu können. Es war eine Zweckgemeinschaft, die aber sehr harmonisch verlief.

1977

Bau des 5. Tennisplatzes

1978

Bau des 6. Tennisplatzes. Im gleichen Jahr traten Probleme mit der Hauptverwaltung der Papierwerte Aschaffenburg in Raubling auf. Nach zähen und langwierigen Verhandlungen gelang es uns, auch mit der Unterstützung der Aschaffenburger Werksleitung, das Gelände des Tennisclubs zu erwerben.

1979

Beschluss der Mitgliederversammlung, einen eingetragenen Verein zu gründen. Im März 1979 wurden wir als Tennisclub PWA Aschaffenburg-Damm e.V. in das Vereinsregister eingetragen. Die darauf folgende Zeit wurde für unsere Mitglieder sehr schwer, denn wir mussten alle an der Finanzierung des Grundstückes mitwirken.

1995

Bau der Terrasse am Clubheim

1996

Kauf der Tennishalle

1998

Neubau des Schwimmbads

2002

Totalsanierung des Platzes Nr. 5

2007

Ausrichtung der Aschaffenburger Tennis-Stadtmeisterschaften mit großem Zuspruch

2010

Beginn des Großprojekts Sanierung des Vereinsgeländes – sanitäre Anlagen & Dach des Vereinsheims

Der TC PWA wird Einsatzstelle des Freiwilligen Sozialen Jahrs im Sport: Institutionalisierte Zusammenarbeit mit Schulen im Rahmen von Sport-Arbeitsgemeinschaften, Verstärkung der Jugend- & Nachwuchsarbeit

2011

Fortsetzung Sanierung des Vereinsgeländes (geplant): ökologische Modernisierung durch Umstellung auf Erdwärmenutzung, Brauchwasserbezug für Schwimmbad und Tennisplätze durch eigenen Brunnen sowie Renovierung des “5er” Platzes (Hallenstandort)

Erneute Ausrichtung der Aschaffenburger Tennis-Stadtmeisterschaften (Mitte/Ende Juli) – diesmal als sog. Leistungsklassen-Turnier


Ehrenvorsitzende des TC PWA Aschaffenburg-Damm e.V. sind:

Philipp Glaab [†]

Hajo Kneier


Unsere Ehrenmitglieder sind:

Rita Dittrich sen. [†]

Theo Ganz

Hermann Grimm

Gerd Kramer

Ernst Meidhof [†]

Heinz Ojstersek

Karlheinz Staab [†]

Klaus Wolff